Geschichte von Büchlberg

Die Gemeinde Büchlberg liegt im südlichen Bayerischen Wald, etwa 15 km nördlich von Passau.

Die Entstehung von Büchlberg dürfte etwa in etwa um die Jahrtausendwende erfolgt sein. Die Besiedlung erfolgte von Passau aus an dem uralten Handelsweg, dem Goldenen Steig, der einst Bayern mit Böhmen verband. 

1161       

übereignete Kaiser Friedrich Barberossa das Gebiet an die Bischöfe.
Seit 1220 bildet das Land der Abtei das Kernland des Fürstbistums Passau

1194

soll es einen Urkundlichen nachweis über einen Graf Thiemo von Puchlperch gegeben haben oder noch geben.

Die Ortschaft Büchlberg und die Umgebung hat bis nach dem 2. Weltkrieg zur Gemeinde Leoprechting gehört (sh. Gemarkung –Grundstücke usw.).

Auf Anordnung der amerikanischen Besatzungsmacht erfolgte am 1. Aug. 1946 die Umbenennung in Gemeinde Büchlberg.

Im Zuge der Gebietsreform kam am 1. Juli 1972 die ländliche Gemeinde Nirsching (Hauptort Denkhof) zu Büchlberg.

36 Ortschafte
4000 Einwohner
28,5 qkm Gemeindegebiet
490m über dem Meeresspiegel

Seit 1976 „Staatlich anerkannter Erholungsort“